Daehaeng Kunsunim

Nur selten zitiert Daehaeng Kunsunim in Unterweisungen und persönlichen Gesprächen die überlieferten Sutren, doch ist jedes ihrer Worte, jede ihrer Handlungen Ausdruck der Lehre Buddhas. Alles, was sie lehrt, hat sie selbst erprobt und erfahren. Durch ihr eigenes Leben zeigt sie, dass es in der Tat möglich ist, den mittleren Weg zu gehen, den Weg der unbegrenzten liebenden Güte.

Je näher man Daehaeng Kunsunim kommt, je mehr man über ihre Welt erfährt, desto größer wird sie. Viele, die das Glück hatten, ihr persönlich zu begegnen, machten die Erfahrung einer bedingungslosen Liebe, verbunden mit dem Gefühl, von einer schweren Last befreit zu werden.

Am 22. Mai 2012 ist Zen-Meisterin Daehaeng Kunsunim in das Große Nirvana eingegangen. Am 26. Mai nahmen tausende von Menschen, darunter Bhikkhu und Bhikkhuni aller Traditionen, herausragende Vertreter des koreanischen Buddhismus, Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie unzählige Laien, in tiefer Dankbarkeit Abschied von ihr. Ein Mitglied hat diese Dankbarkeit mit folgenden Worten beschrieben:

Die von unsagbarer Trauer, tiefer Dankbarkeit und einer schwer zu beschreibenden erhabenen Stimmung geprägte Trauerfeier folgte dem Zeremoniell, das vom Chogye-Orden für erleuchtete Bhikkhuni vorgesehen ist. Nach der Trauerfeier wurde der Körper von Daehang Kunsunim von ihren drei Schülergruppen – Bhikkhu, Bhikkhuni und Laienanhänger – in einem kilometerlangen Trauerzug zu Seo San Djong getragen, dem friedlichen Ort am Fuß des Samseong-Berges, wo sie die letzten Jahre gelebt hatte und wo nun ihr Körper gemäß dem traditionellen Zeremoniell dem Feuer übergeben wurde.

Du, gerade so wie du bist, bist wertvoller als der größte Buddha. (Daehaeng Kunsunim)

  • Facebook
  • Twitter
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • del.icio.us